Jugendmannschaft gut in die Saison gestartet

Unsere Jugendmannschaft ist gut in die Saison 22/23 gestartet.

Am 1.10.22 durften die Jugendlichen ihren ersten Spieltag in Feuerbach absolvieren. Leider ohne Cordelia Fabach, die kurzfristig arbeiten musste, fuhren wir zum Start. Es zeigte sich, dass man nach Feuerbach am besten immer mit der Bahn fahren sollte, will man sich einigen Stress vermeiden.

Nach dem das Problem mit dem parken gelöst war konnten sich alle aufs Bowling konzentrieren. Für unsere drei Spieler, Lukas Schuller, Raul Minoia und Samantha Fabach hieß es heute sechs Spiele durchspielen. Es gab keinen Auswechselspieler. 

Alle drei zeigten eine gute Leistung. Im zweiten Spiel mussten alle mal wieder ihren Kopf in den Griff kriegen (kommt auch bei den Erwachsenen vor), um dann wieder ihr e vorhandenen Möglichkeiten abzurufen. 

Man sah bei allen, dass über den Sommer eifrig und gut trainiert wurde und man konnte vieles davon umsetzen. Klar klappte nicht alles, aber es wird besser und besser. Jetzt heißt es für alle dran bleiben, weiter gut trainieren und die Leistungen festigen und weiter steigern.

Nach dem ersten Start ist man vorne mit dabei. Wenn alle weiter so konzentriert an sich arbeiten und sich verbessern ist für die Mannschaft einiges möglich in der Saison. 

Jetzt muss man nur noch schauen, dass noch ein paar neue Jugendliche kommen, denn von den jetzigen werden viele ab nächste Saison zu den Erwachsenen wechseln, weil sie einfach alle immer älter werden. Schön wäe es, wenn man wieder neue Jugendliche bekommen würde, die man dann auch wieder aufbauen kann. An der jetzigen "Generation" sieht man, dass die Jugendarbeit Früchte trägt. So soll es weiter gehen.

Holpriger Start in die Saison 22/23

Die Mix-Herrenmannschaft ist sehr holprig in die neue Saison gestartet. Hoffnung auf Besserung gibt es aber.

Nach dem Abstieg aus der Württembergliga und dem personellen "ausbluten" der Herrenmannschaft in der letzten Saison war klar, dass auch diese Saison nicht leicht wird und das Ziel ist, nicht wieder gleich abzusteigen. Es ist eine Zeit des Umbruchs und die vielen Jungen Neulinge müssen erstmal ihren Weg finden und ihre Nervosität ablegen. Das ist nicht leicht in dieser Situation.

Da hilft es auch nicht, dass 2 Spieler kurz vor dem ersten Start krankheitsbedingt absagen mussten. Aber es zeigt, dass die Entscheidung auf einen breiten Spielerpool zu setzen richtig war. Aber es bedeutet halt auch, dass alle ihre Leistungen abrufen müssen, will man die Liga halten

Unter all diesen schlechten Vorzeichen ging dann auch noch das erste Spiel gegen Böblingen mit 3 Holz verloren. Es ging also ähnlich weiter, wie in der Vorsaison, wo man auch oft knapp verloren hatte. Es waren auch da immer wieder zu starke Leistungsschwankungen bei allen zu erkennen.
Das zog sich durch den ganzen ersten Spieltag. Am Ende konnte man nur ein Spiel gewinnen und 2 Bonuspunkte holen. So steht man nach dem ersten Start auf dem Vorletzten Platz.

Mut kann es aber machen, dass man auch mit einer nicht so guten Mannschaftsleistung immer nah dran war und wenn es alle schaffen ihre Leistung abzurufen, dann sollte deutlich mehr drinn sein. Aber man sieht auch was passieren kann, wenn das nicht klappt.

Fakt ist, dass alle gewillt sind sich weiter zu steigern und ihre Leistung bringen wollen. Wir werden sehen wie sich die Saison entwickelt.

Turniere Ende Juni

Nach den Deutschen Meisterschaften ging es für unsere Teilnehmer, und andere aus dem Verein, direkt mit Turnierspielen weiter.

Torsten Reinhardt war ja schon vor den DM noch bei den Presssack Open in Hanau, zusammen mit Alexandra Barth, aktiv. Ein schönes Turnier, mit einem interessanten und lustigen Modus. Vielleicht spielen ja nächstes Jahr noch ein paar mehr dort mit.
Nach den DM spielte er noch 2 Starts bei der Brunswick Euro Challenge, die direkt nach den DM in Unterföhring stattgefunden haben.
Auch wenn es nicht zum weiterkommen reichte, in einem sehr starken internationalen Feld, so war er mit seiner Leistung recht zufrieden. Auch auf dem dortigen anspruchsollen Ölbild konnte er einen gesamtschnitt von über 200 Pins auf 12 Spiele erreichen. 

Für Kathy ging es direkt nach den DM nach Frankfurt Eschersheim um dort mit Christiane Discher, Gabi Bleul und ihrem Mann Oli am ABV Cup teilzunehmen. 
An dem Turnier nimmt die Abteilung schon seit ielen Jahren teil und es ist zum festen Bestandteil geworden. Man erbindet einen Abteilungsausflug zusammen mit einem schönen, Familiären Bowlingturnier, wo alle zum Spielen kommen und in erschiedenen Kategorien auch was gewinnen können. Auch wenn die großen Erfolge ausblieben, so hatten doch alle einen großen Spaß und eine tolle Zeit in Frankfurt.

Für nächstes Jahr planen wir wieder mit möglichst vielen Mitgliedern daran teilzunehmen.

Jetzt kommt die Phase der Vorbereitung für die neue Saison. Einige Turniere stehen ab ende Juli noch im Kalender. Sicher wird es auch da noch den ein oder anderen Bericht geben.

Torsten "Dodo" Reinhardt
Sportwart

Deutsche Meisterschaften Aktive in Unterföhring

Vom 18.06.2022 bis 24.06.2022 finden die Deutschen Meisterschaften der Aktien in Unterföhring statt.

Vom SV Fellbach vertreten Torsten Reinhardt im Doppel und Kathy Schmorde im Einzel unseren Landeserband.

Zum Auftakt waren die Doppelwettbewerbe dran. 
Torsten Reinhardt und Simon Skutta von den Fireballs Göppingen waren eines von drei Doppeln, welche bei den Herren für Württemberg antraten. 

Vom Finale wurde nicht geträumt. Ziel war es, auf dem anspruchsvollen Ölbild, den Schnitt von 200 zu erreichen und vielleicht als bestes Doppel aus Württemberg abzuschneiden.

Die erste Vorrunde zeigte, dass es hart werden würde. Es gab viele gute Doppel, die auch richtig hohe Ergebnisse spielten, aber auch nach unten zeigte sich einiges. Und so lief es auch für unser Doppel. 

Torsten spielte konstant gut, machte nur wenig Fehler und kam in beiden Vorrunden auf über 200 Schnitt. mit 1292 Pins und 1203 Pins.
Leider lief es für Simon nicht ganz so wie gewünscht. Nachder ersten Vorrunde waren noch alle Ziele möglich. Man war bestes württembergisches Doppel und hatte über 200 Teamschnitt erreicht.
Nach der 2. Vorrunde waren Marcel Kraft und Daniel Frisch noch an ihnen vorbeigezogen. Wenn auch nur mit wenigen Pins Vorsprung. 

Aber persönlich kann Torsten mit seiner Leistung zufrieden sein. Er hat auf alle Spiele einen Schnitt von 208 Pins und hatte von allen Württembergischen Spielern das beste Ergebnis. Auch wenn man sich daon nichts kaufen kann zeigt es doch, dass er mithalten kann.

Ab Mittwoch stieg dann auch Kathy in den Wettbewerb ein. Es waren ihre ersten Deutschen Meisterschaften. Die Nervosität war sicher nicht ohne. 

Die erste Serie lief gar nicht so schlecht. Ein paar dumme Fehler, aber am Ende noch in Schlagdistanz zu den Plätzen, die zur Teilnahme an der Zwischenrunde berechtigt hätten.
Leider konnte sie sich in der zweiten Serie nicht steigern und so schied sie nach der Vorrunde aus.
Aber ihre Leistung war für die Premiere bei den DM nicht schlecht. Sie war zurecht mit sich ganz zufrieden. Jetzt heißt es, die erkannten Schwächen im Training zu bearbeiten und abzustellen.
Glückwunsch zur gelungenen Premiere.

Torsten Reinhardt
Sportwart